Andy's

Lieder meines Lebens – Was kommt wenn ich gehe

Ich weiß nicht wie es euch geht, für mich jedoch spielt Musik in allen Lebenslagen eine große Rolle. Bin ich traurig, höre ich passende Musik, bin ich fröhlich auch und wenn ich im Büro richtig viel schaffen muss, dann welch Überraschung, höre ich antreibende Musik.

Leider war ich in meinem Leben schon zu Gast bei einigen Beerdigungen, teils von der engeren Familie, teils von Bekannten und Menschen, die ich kaum kannte. Immer wieder habe ich im Nachgang eines solchen einschneidenden Erlebnisses darüber nachgedacht, welche Lieder ich mir bei meiner Beerdigung wünschen würde, denn seien wir ehrlich, lebend kommt keiner von uns raus und mit Musik lässt sich nun einmal eine gute abschließende Botschaft übermitteln. Also dachte ich mir, ich schreibe meine Gedanken mal nieder, vielleicht erzählen mir ja auch einige von euch, welche Lieder sie sich vorstellen könnten, ich bin gespannt.

Erst einmal musste ich in Erfahrung bringen wieviele Lieder in der Regel gespielt werden, was dank Google nur wenige Augenblicke dauerte. Selbstverständlich ist man sehr frei in der Gestaltung des Ablaufs, in der Regel werden 3 bis 4 Lieder gespielt. Für diesen Beitrag habe ich Wochen lang hin und her überlegt, immer wieder aufmerksam bestimmte Lieder gehört, mich entschieden und die Ideen wieder verworfen, schlussendlich sind es bei mir folgende Lieder geworden, die auf meiner Beerdigung gespielt werden könnten (Reihenfolge ist unwichtig):

  1. Rammstein – Zeit
    Als ich den Song das erste mal gehört habe, dachte ich mir nur wow, dieser Text sagt so viel über das Leben aus. Wir rennen oftmals allem hinterher und sind uns dem Moment nicht bewusst. Die Mischung aus sanften Klängen und härteren Gitarrensounds runden das Lied ab.
  2. Journey – Don’t stop believing
    Einfach genial ist dieses Lied, es handelt davon, dass man einfach weiter machen soll, nicht aufgeben und sein Leben leben, so wie man es für richtig hält. Wäre das wirklich meine Beerdigung, würden die Besucher wahrscheinlich bei diesem Song sagen: „So war er, immer mit dem Kopf durch die Wand!“
  3. Udo Lindenberg – Niemals dran gezweifelt
    Vielleicht wissen einige von euch, dass ich vor noch nicht all zu langer Zeit ein eigenes Unternehmen gegründet habe. Als Selbstständiger wird man mit vielen neuen Herausforderungen und Hürden konfrontiert, von denen man vorher nicht einmal geahnt hat. In schwierigen Momenten, in denen ich mir dachte, warum mach ich das, höre ich mir immer gern diesen Song an, denn eigentlich beschreibt er darin genau das, was ich in meinem Herzen schon längst weiß, aber manchmal vor Druck nicht sehe.
  4. Rammstein – Adieu
    Ein fulminates Lied über die Vergänglichkeit, das Ende und am allerwichtigsten das Leben! „Jeder stirbt für sich allein. Doch du wirst immer bei uns sein.“ Wenn wir ehrlich sind, ist es doch das, was wir uns alle wünschen. Man will nicht vergessen werden, wenn man an sein eigenes Ende denkt.

No Comments

    Leave a Reply

    vier × fünf =