Rezensionen

Weihnachten – Nur du und ich (Lizzy Huxley-Jones)

Zum Inhalt

Haf hatte im vergangenen Jahr einfach Pech: So steht sie nun frisch getrennt vor der Aussicht, die Weihnachtsfeiertage allein in ihrer viel zu kleinen Wohnung zu verbringen. Bis sie auf einer Party Christopher trifft. Nach ein paar Gläschen Sekt verwechselt sie freundschaftliche Nähe mit Anziehung und küsst ihn unter einem Mistelzweig – direkt vor den Augen seiner Exfreundin. Diese verbreitet sogleich das Gerücht, dass sie ein glückliches Paar seien. Was bleibt Haf also anderes übrig, als Christopher den Gefallen zu tun und ihn über Weihnachten zu seiner Familie zu begleiten.
Unverhofft findet sich Haf in einem Herrenhaus in Südengland wieder und es kommt, wie es kommen muss: Sie verliebt sich Hals über Kopf. Nur leider nicht in Christopher, denn da ist noch Kit, seine mysteriöse und unnahbare Schwester …
(Zitat Klappentext)

Hier geht’s direkt zum Buch. (genialokal)
Hier geht’s direkt zum Buch. (Thalia)


Meine Meinung

Das Cover hat mich sofort angesprochen, allein das Pink ist mir sofort aufgefallen. Und auch der Klappentext hat mich direkt gepackt, so dass ich das Buch unbedingt lesen wollte. Der Anfang war auch super amüsant und insgesamt hatte der Roman einige lustige Szenen und Dialoge. Dennoch ist bei mir der Funke nicht übergesprungen, so dass mich das Buch leider nicht begeistert hat.

Was mich am meisten gestört hat, war der Schreibstil. Die Geschichte wird aus Sicht der Protagonistin Haf in der dritten Person erzählt. Dadurch ließ es sich nicht so flüssig lesen und ich kam immer wieder raus.

Ich liebe den Plot und die ganze Idee der Geschichte und es war schön, wie sich diese zusammenfügt. Allerdings fehlten mir einfach die Emotionen. Auch bin ich mit den Charakteren nicht richtig warm geworden. Christopher blieb mir zu blass und seine Schwester Kit mochte ich irgendwie gar nicht. Christophers Ex-Freundin Laurel hat mich positiv überrascht, sie entwickelte sich zu meinem Lieblings-Charakter. Auch Otto und Esther, Christophers Eltern, mochte ich, und vor allem gefiel mir, wie die beiden miteinander umgingen, auch nach so vielen gemeinsamen Ehejahren. In Protagonistin Haf hab ich mich in ihrer Tollpatschigkeit ein Stück weit wiedergefunden.

Es gab auch viele weihnachtliche Bezüge, so zum Beispiel die Weihnachtsparty bei Laurel und das gleichermaßen amüsante wie desaströse Bauen des Lebkuchenhauses. So richtig Weihnachtsstimmung wollte bei mir trotzdem beim Lesen nicht aufkommen, obwohl ich schon voller Vorfreude auf die Weihnachtszeit bin.

Fazit

Ich liebe die Idee des Buchs und mochte die Geschichte ganz gern, vor allem, weil es viele lustige Szenen gab und mich der Plot immer mal wieder überrascht hat. Allerdings fehlten mir die Emotionen und ich bin mit den Charakteren nicht richtig warm geworden. Der Funke ist leider einfach nicht übergesprungen.


Allgemeines zum Buch

Autor: Lizzy Huxely-Jones
Verlag: HarperCollins
Erscheinungsdatum: 26.09.2023
Seiten: 368
Genre: Zeitgenössischer LGBTQIA+-Liebesroman zur Weihnachtszeit
Einzelband
Meine Bewertung: 3/5 Sterne

Unbezahlte Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt, das mir vom Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank dafür!

No Comments

    Leave a Reply

    neunzehn − 7 =