Rezensionen

Lighthouse Bookshop (Sharon Gosling)

Zum Inhalt

In einem kleinen Dorf in Schottland, mitten auf dem Festland, steht ein Leuchtturm. Im Inneren der alten Gemäuer, die dick genug sind, um Sturmfluten zu trotzen, befindet sich ein kleines Antiquariat. Hier, umgeben von alten Büchern, hat Rachel vor vielen Jahren einen Neuanfang gewagt – und Freunde gefunden. Sie verbringt ihre Tage mit Literatur, Kaffee und Shortbread, beobachtet ihren Chef Cullen und seinen Freund Ron beim Schachspiel oder schlichtet die Streitigkeiten ihrer ewig zankenden Stammgäste Edie und Ezra. Eines Tages bekommt die kleine Gemeinschaft unerwarteten Zuwachs: Gilly, eine junge Ausreißerin, betritt den Leuchtturm auf der Suche nach einem trockenen Unterschlupf und Toby, ein ehemaliger Kriegsreporter, findet in der Buchhandlung einen Ort zum Schreiben. Sie alle sind von der Vergangenheit gezeichnet, doch mit der Zeit beginnen sie, Vertrauen zueinander zu fassen. 
Einfühlsam und voller Wärme erzählt Sharon Gosling in ›Lighthouse Bookshop‹ von einer ungewöhnlichen Wahlfamilie und den unterschiedlichsten Arten von Liebe und Freundschaft. 
(Zitat Klappentext)

Hier geht’s direkt zum Buch. (genialokal)
Hier geht’s direkt zum Buch. (buecher.de)
Hier geht’s direkt zum Buch. (Thalia)


Meine Meinung

Anfangs hatte ich ein paar Schwierigkeiten, in die Geschichte reinzufinden, was unter anderem daran lag, dass die Unterhaltungen der Personen oft etwas merkwürdig waren. Sie drückten sich nicht besonders realitätsnah aus, zum Beispiel „Aber da war mir bislang kein Glück beschieden.“ (Zitat Seite 167) Als ich aber nach und nach die Charaktere kennenlernte, habe ich mich richtig wohlgefühlt.
Es gab aber auch viele großartige Formulierungen und der Schreibstil war bildlich und flüssig, es war, als wäre ich selbst ein Teil der Gemeinschaft.

Es war schön zu verfolgen, wie aus den Bekannten richtige Freunde wurden und sie gemeinsam für die Rettung des Leuchtturms und des darin betriebenen Buchladens zu kämpfen. Was mir aber besonders gut gefallen hat, waren die Geschichte der fünfzehnjährigen Gilly, die ich von Anfang an ins Herz geschlossen hatte, sowie Edie und Ezra. Ich möchte euch hier nichts weiter erzählen, denn das Buch lebt davon, alles selbst zu entdecken.

Ich habe wahrlich mit den Charakteren gelitten, mit ihnen gebangt und ihre Freude geteilt. Nur mit Rachel und auch ein bisschen mit Toby bin ich nicht ganz warm geworden. Rachel war sehr geheimnisvoll und auch als ich die Puzzleteile ihrer Vergangenheit zusammengesetzt hatte, blieben Fragen offen und ich konnte sie nicht richtig verstehen.

Auch die Geschichte um das Geheimnis im Leuchtturm hat mich nicht so richtig begeistert. Dennoch war es spannend, wie die Autorin Vergangenheit und Gegenwart verknüpft hat.

Was mir besonders gefallen hat, war als Edie und Ezra feststellen, dass sie doch eher miteinander hätten reden sollen. Das nervt mich immer in vielen Romanen, dass die Charaktere einfach nicht miteinander sprechen und Dinge aus der Welt räumen. Am Beispiel der beiden ist das wirklich gelungen erzählt.

Die Geschichte besteht aus mehreren Handlungssträngen, die alle miteinander verwoben und jeweils aus den Blickwinkeln der jeweiligen Charaktere erzählt werden. Das hat mir wirklich gut gefallen.

Fazit

Es gab Szenen, in denen hatte ich einen Kloß im Hals und Tränen in den Augen, war traurig, wütend und dann wieder war mein Herz so voll und ich fühlte mich mehr als wohl im Kreis dieser Freunde.


Allgemeines zum Buch

Autor: Sharon Goslin
Verlag: DUMONT
Erscheinungsdatum: 19.06.2023
Seiten: 448
Genre: Zeitgenössischer Liebesroman
Einzelband
Meine Bewertung: 4/5 Sterne

Unbezahlte Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt, das mir vom Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank dafür!

No Comments

    Leave a Reply

    4 × vier =