Rezensionen

Wie Melodien im Wind – Liebe ist Band 2 (Alicia Zett)

Zum Inhalt

Toni und Lukas sind schon lange ineinander verliebt. Das wissen alle auf Schloss Mare, dem Elite-Internat an der Nordseeküste. Doch die beiden kommen aus unterschiedlichen Welten, was ihre Liebe eigentlich unmöglich macht: Lukas ist ein Spross des dänischen Königshauses. Toni hingegen spricht selbst mit ihren besten Freundinnen nicht über ihre schwierigen familiären Verhältnisse und versteckt sich hinter einer sorgfältig errichteten Fassade. Wenn ihr zu Hause alles zu viel wird, flüchtet sie sich in ihre Liebe zum Fußball oder in die Musik. Als der Schlagzeuger der Internatsband ausfällt, bietet Lukas Toni den Platz an. Und von jetzt auf gleich verbringen die beiden immer mehr Zeit zusammen. (Zitat Klappentext)

Hier geht’s direkt zum Buch. (genialokal)
Hier geht’s direkt zum Buch. (Thalia)


Meine Meinung

Band zwei der Liebe ist-Trilogie am Internat Schloss Mare konnte mich trotz des spannenden Klappentexts nicht ganz überzeugen. Das Setting am Internat an der Nordsee war wieder wunderschön und es war richtig toll, liebgewonnene Charaktere aus dem ersten Buch wiederzusehen. Leider bin ich mit Protagonistin Antonia nicht richtig warm geworden. Ich fand es erschreckend, was sie mit ihren 17 Jahren schon alles durchleben und erleiden musste und verstehe, warum sie das alles für sich behalten wollte. Umso großartiger ist es, dass die Autorin in dieser Geschichte zeigt, dass es wichtig und richtig ist, sich jemandem anzuvertrauen und dass die eigene psychische Gesundheit stets an erster Stelle stehen sollte.

Lukas, in den Toni seit zwei Jahren verliebt ist, blieb mir etwas zu blass. Ich lese selten Friends-to-Lovers-Geschichten, da mir darin meistens das gewisse Etwas fehlt. Leider war es auch in diesem Buch wieder so. Dass Lukas der Enkel der dänischen Königin ist und wir ihn sogar einige Tage nach Hause begleiteten und die Familie kennenlernten, hat mir gut gefallen.

Insgesamt behandelt das Buch viele Themen, die junge Menschen beschäftigen. Besonders das Thema Zukunft, Berufsvorstellungen und damit verbunden auch Zukunftsängste kennen sicherlich die meisten selbst. Auch ich wusste während und auch nach der Schulzeit nicht so richtig, was ich machen will. Hier konnte ich mich gut in Protagonistin Toni hineinversetzen. Allerdings hätte sie meiner Meinung nach aktiv werden und auf verschiedenen Wegen herausfinden können, wie ihre Zeit nach der Schule aussehen soll.

Die Geschichte begann in den Sommerferien und endete kurz nach Neujahr (bzw. am letzten Schultag vor den Sommerferien im Outro), wir begleiteten die Charaktere also auch durch die Weihnachtszeit, was richtig schön war.

Das Buch war mir insgesamt etwas zu schleppend, der Funke ist einfach nicht übergesprungen. Auch blieb mir die Protagonistin in vielen Szenen zu passiv, auch wenn ich verstehe, dass sie in den letzten Jahren sehr gelitten und deshalb keine Kraft mehr hat.

Gut gefallen hat mir, dass der Titel des Buchs wieder integriert, am Ende sogar wortwörtlich genannt wurde. Wie schon in Band 1 gab es immer wieder Anspielungen auf Melodien und Wind, spielte doch die Musik in Antonias und Lukas Leben eine große Rolle.

Fazit

Das Buch behandelt viele Themen, mit denen sich junge Menschen auseinander setzen müssen. Setting und Schreibstil waren wieder sehr schön. Leider ist der Funke bei mir nicht übergesprungen, so dass mich die Geschichte nicht vollends begeistern konnte. Ich bin dennoch gespannt auf Band 3.


Allgemeines zum Buch

Autor: Alicia Zett
Verlag: ONE
Erscheinungsdatum: 29.09.2023
Seiten: 480
Genre: Young Adult
Zweiter Band einer Companion-Trilogie
Meine Bewertung: 3/5 Sterne

Unbezahlte Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt, das mir vom Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank dafür!

No Comments

    Leave a Reply

    15 − vier =