Rezensionen

The Inheritage Games (Jennifer Lynn Barnes)

Zum Inhalt

Avery Grambs hat einen Plan: Highschool überleben, Stipendium abgreifen und dann – nichts wie raus hier. Doch all das ist Geschichte, als der Multimilliardär Tobias Hawthorne stirbt und Avery fast sein gesamtes Vermögen hinterlässt. Der Haken daran? Avery hat keine Ahnung, wer der Mann war. Um ihr Erbe anzutreten, muss Avery in das gigantische Hawthorne House einziehen, wo jeder Raum von der Liebe des alten Mannes zu Rätseln und Geheimnissen zeugt. Ungünstigerweise beherbergt es aber auch dessen gerade frisch enterbte Familie. Allen voran die vier Hawthorne-Enkelsöhne: faszinierend, attraktiv und gefährlich.
Gefangen in dieser schillernden Welt aus Reichtum und Privilegien, muss Avery sich auf ein Spiel aus Intrige und Kalkül einlassen, wenn sie überleben will. 
(Zitat Klappentext)

Hier geht’s direkt zum Buch.


Meine Meinung

„The Inheritage Games“ ist ein wirklich einzigartiges Buch mit einer Geschichte, die es so wohl kein zweites Mal gibt und die sich zu so viel mehr entwickelt, als der Klappentext verrät.

Geheimnisse, Rätsel und Herausforderungen warten auf Avery, als sie nach dem Tod des Multi-Milliardärs Tobias Hawthorne als dessen Erbin in das gigantische Familienanwesen zieht. Und natürlich auch die frisch enterbte Familie samt attraktiven, aber auch gefährlichen Enkelsöhnen.
Im Laufe der Handlung treten mehr und mehr Personen in Erscheinung und die Schnitzeljagd zu Antworten auf die Frage, warum T. T. Hawthorne ausgerechnet Avery sein gesamtes Vermögen hinterlassen hat, wird immer tiefgreifender. Am Schluss des Buchs blieb ich mit offenem Mund und noch mehr offenen Fragen zurück. Ich bin so gespannt, wie es weitergeht und welche neuen Geheimnisse uns im zweiten Band der Trilogie erwarten. Und natürlich auf das Ende in Band 3.

Trotz des spannenden Plots fiel es mir oft schwer, dran zu bleiben und überhaupt zum Buch zu greifen, denn beim Lesen musste ich mich sehr konzentrieren, damit mir nichts entging. Die ungewöhnlichen Namen der Hawthornes und deren oftmals hochgestochene Sprechweise taten ihr Übriges.

Leider konnte ich zu keinem der Charaktere eine Bindung aufbauen, dafür war mir alles irgendwie zu „nüchtern“ erzählt. Avery reagiert zwar angemessen auf bestimmte Ereignisse, aber sie blieb mir irgendwie fremd.

Fazit

Eine einzigartige Geschichte voller Wendungen und Geheimnisse, die mir aber zu sachlich und emotionslos erzählt war.


Allgemeines zum Buch

Autor: Jennifer Lynn Barnes
Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: 10.01.2022
Seiten: 392
Genre: Jugendbuch-Thriller
Erster Band einer Trilogie
Meine Bewertung: 3/5 Sterne

No Comments

    Leave a Reply