Buchmomente

SuB-Abbau-Challenge Update: Ich breche ab

Dieses Jahr stand ganz im Zeichen des SuB-Abbaus, das heißt, ich wollte so viele Bücher wie möglich von meinem Stapel der ungelesenen Bücher befreien. Mit 51 Büchern bin ich ins Jahr 2022 und in die Challenge gestartet, mein Ziel war es, den SuB auf unter 10, besser noch auf maximal 5 Bücher zu bringen. Heute am 30. September möchte ich meine Entscheidung, die Challenge abzubrechen, mit euch teilen. Ja, ich steige aus der Challenge aus bzw. habe ich das schon getan.

In letzter Zeit und eigentlich schon das ganze Jahr über habe ich gemerkt, wie sehr mich das Lesen unter Druck setzt. Wenn ich mal keine Lust darauf hatte, habe ich mich trotzdem oft dazu „gezwungen“, damit ich auch ja mein Ziel erreiche. Mein für mich hoher SuB hat mich wirklich gestört und ich war lange Zeit voller Begeisterung beim SuB-Abbau dabei. Aber dabei ging mir leider auch der Spaß an den Geschichten verloren. Hinzu kommt, dass ich in den letzten Monaten sehr viel gearbeitet habe und die Zeit zum Lesen ohnehin knapp war. Lesen ist immer noch mein Hobby und sollte Freude bereiten, da das Gefühl, etwas schaffen zu müssen, schon länger überwog und mir einfach alles zu viel wurde, habe ich jetzt die Reißleine gezogen: Ich breche die SuB-Abbau-Challenge ab.

Was bedeutet das genau?

Als erstes habe ich meiner besten Freundin Andrea, mit der ich die Challenge veranstalte, von meiner Entscheidung erzählt. Sie hat auch gemerkt, dass es mir in letzter Zeit nicht so gut ging, und hat mich vollkommen bestärkt.
Dann habe ich mein virtuelles SuB-Regal bei Goodreads gelöscht.
Und dann eine große Rebuy-Bestellung getätigt.

Ja genau, ich höre auf, meine ungelesenen Bücher zu zählen und bestelle mir direkt erst mal neue Bücher. 🙂 Aber ihr glaubt gar nicht, wie gut das tat, endlich die Bücher zu kaufen, die schon so lange auf meiner Wunschliste stehen. Dadurch, dass ich zum Geburtstag auch Gutscheine bekommen und ich diese direkt genutzt habe, sind allein in dieser Woche 14 Bücher bei mir eingezogen. Aber es ist mir so egal, wie hoch mein SuB dadurch jetzt wieder ist, denn für mich existiert dieser zumindest im Kopf nicht mehr. Im Gegenteil: es fühlt sich gut an, für jede Stimmung ein Buch zuhause zu haben, eine Auswahl an Geschichten, in die ich noch eintauchen kann. Momentan habe ich Lust auf College-Geschichten, also durften aus dem New Adult Genre ein paar Bücher einziehen. Außerdem passte das für mich auch zu dem „Schnitt“.
Der Herbst ist meine liebste Jahreszeit und es gibt nichts schöneres, als eingekuschelt tolle Geschichten zu lesen. Ich freue mich aber auch schon auf den Dezember und all die wunderbaren Weihnachtsbücher, die ich mir dann kaufen werde.

Vielleicht klingt das jetzt so, als hätte es mir durch die SuB-Abbau-Challenge nur gefehlt, dass ich Bücher kaufen konnte. Ja, das ist auch so, aber das war nicht der Hauptgrund. Ich werde jetzt auch nicht „wahllos“ Bücher shoppen, aber hin und wieder auch mal spontan ein Buch zu kaufen, ohne direkt den Druck zu spüren, noch so viele Bücher „abbauen“ zu müssen, fühlt sich einfach gut an, befreiend.

Letztendlich ist es jedem selbst überlassen, wie man mit dem Thema der ungelesenen Bücher umgeht. Für manche ist es schön, mehrere hundert Bücher zur Auswahl zuhause zu haben. Mich würde das immer noch stressen, aber solange ich nicht mehr kaufe, als ich im Jahr zu lesen schaffe, ist es für mich fein.

Wie manche vielleicht wissen, hatte ich nicht nur mein „offizielles“ SuB-Regal, es gibt noch einige Bücher, die ungelesen im Regal stehen, die ich aber nicht dazu gezählt habe. Das hatte den Grund, dass mich die Bücher aktuell nicht mehr so interessieren, ich diese aber auch nicht aussortieren möchte. Da mich die dadurch höher Zahl aber auch gestresst hätte, habe ich diese einfach nicht mitgezählt. Für manchen ist das eventuell schon geschummelt, aber wie gesagt, jeder wie er mag.

Wie geht es weiter?

Ich werde trotzdem noch die Templates zur Challenge auf Instagram teilen und diese auch selbst nutzen. Inwieweit ich monatliche Leselisten erstellen werde, entscheide ich spontan. Meistens habe ich mich eh nicht daran gehalten, da ich immer nach Stimmung und Laune lese.

Wie hoch war mein SuB zuletzt?

Diese Frage interessiert euch vielleicht noch und ich kann sagen, dass ich mein Ziel, den SuB auf unter 10 zu bringen, erreicht habe. Nur noch 6 Bücher waren zum Zeitpunkt meiner Entscheidung vor einer Woche auf meinem SuB, 2 davon hatte ich bereits zu lesen begonnen.

Fazit

Abschließend möchte ich euch noch sagen, dass es vollkommen egal ist, wie viel ihr lest, was ihr lest, ob ihr eure ungelesenen und gelesenen Bücher zählt oder nicht, ob euer SuB hoch oder niedrig ist oder ihr gar nicht genau wisst, wie viele Bücher da noch im Regal auf euch warten. Es ist egal. Solange ihr euch damit wohl fühlt, ist alles gut.

2 Comments

  • Reply
    Stef von BookieDreams
    30. September 2022 at 16:52

    Alles richtig gemacht 🙂 mir ging es mit dem Schreiben von Rezensionen so. Ich hatte Hemmungen ein Buch zu beenden, weil ich wusste, ich muss danach eine Rezension schreiben. Deshalb habe ich mir selbst auch den Druck genommen, zu jedem Buch eine Rezi zu schreiben. Ich mache das, wie ich Zeit und Lust habe. Und seitdem geht’s mir auch besser. 🙂
    Fühl dich ganz lieb gedrückt!
    Deine Stef

    • Reply
      Ally
      30. September 2022 at 16:54

      Das kann ich auch gut nachvollziehen! Ich schreibe auch nicht zu jeden Buch eine Rezi, weil es einfach schön ist, ein Buch einfach zu genießen, ohne dass ich mir dabei schon Gedanken um die Rezension zu machen.

      Ganz liebe Grüße zurück! ♥️

Leave a Reply